Forum.HP-Zauberwelt.de

Das etwas andere Harry-Potter-Forum!
Aktuelle Zeit: 14. November 2018 02:35



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Die Gründung von Hogwarts
Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Juni 2006 18:40 
Offline
User
User

Registriert: 30. August 2005 12:00
Beiträge: 545
Die Gründung von Hogwarts

Vor langer, langer Zeit, als die Welt noch beinah friedlich vor sich hindämmerte, erblickten zwei Hexen und zwei Zauberer das Licht der Welt, denen Großes prophezeit wurde.
Sie wuchsen heran, zu gar prächtigen Menschen, gesegnet mit den besten Gaben der Magie.

Rowena Ravenclaw, eine auffallend hübsche und intelligente Hexe aus einem Tal des Hochlandes, die besonderen Wert auf Klugheit und Kreativität legte.
Helga Hufflepuff, eine Hexe mit großem Herzen aus dem sanften Tal, die als besonders fleißig und eifrig bekannt war.
Godric Gryffindor, ein stattlicher Zauberer, der mit der Gabe des Mutes gesegnet war.
Und Salazar Slytherin, ein eher blässlicher, mit affenartigen Gesichtszügen ausgestatteter Zauberer aus den Sümpfen, der ehrgeizig und machthungrig war, aber besonderen Wert auf Freundschaft legte.
So unterschiedlich die vier auch sein mochten, es verband sie eine innige Freundschaft und eine gemeinsame Vision:
sie wollten junge Hexen und Zauberer erwählen, um ihnen ihr Wissen weiterzugeben.
Gemeinsam machten sie sich auf die Suche nach einem Ort, wo sie ihr Vorhaben ausführen konnten. Und wurden sie im Norden Schottlands fündig.

Über einen engen Pfad kamen sie ans Ufer eines großen schwarzen Sees. Drüben auf der anderen Seite, auf der Spitze eines hohen Berges, thronte ein gewaltiges Schloss mit vielen Zinnen und Türmen. Sie bestiegen ein am Ufer angebundenes Boot und gelangten auf der anderen Seite in einen natürlichen kleinen Hafen. Von dort stiegen sie unzählige Stufen hoch und kamen so ins Innere des Schlosses.
Eine recht gebeugte, verhutzelte alte Hexe empfing sie: „Ich habe euch schon erwartet. Ich bin froh, dass ihr den Weg zu mir gefunden habt. Tretet nur ein, seht euch um, ihr werdet feststellen, dass das Schloss wie geschaffen ist, für euer Vorhaben.“

Sie befanden sich in einer riesigen Eingangshalle, die vom Licht einiger flackernder Fackeln nur notdürftig beleuchtet wurde. Die Decke war so hoch, dass man sie nicht mehr erkennen konnte, und vor ihnen führte eine gewaltige Marmortreppe in die oberen Stockwerke.
Ins Freie führte ein großes Eichentor, flankiert von zwei Ebern, was die Alte gleich so erklärte: „Ja ja, leider gibt es rund ums Schloss eine Unzahl von Warzenschweinen, deshalb nennen die Einheimischen mein Schloss auch im Geheimen Hogwarts. Aber wenn ich ehrlich sein soll: mir gefällt der Name inzwischen ganz gut. Und die Schweine loszuwerden, wird doch für euch keine schwierige Aufgabe sein.“
Sie durchforsteten das Schloss und waren sich einig, dass es der beste Platz für ihr Vorhaben wäre.
Ein paar Veränderungen nahem sie jedoch vor. Zum Beispiel Ravenclaw, die um den Geist und das Gedächtnis der Schüler zu trainieren, wandelbare Treppen und Trickstufen einbaute.

Die vier Freunde schrieben alle ihnen bekannten magischen Familien an, ihnen ihre Kinder zur Ausbildung anzuvertrauen und alsbald tummelten sich in den Räumen, Gängen und auf dem Schlossgelände eine Unzahl von wissbegierigen jungen Hexen und Zauberern.
Salazar Slytherin übernahm es, sie in der Kunst des Zaubertrankbrauens und den magischen Geschöpfen zu unterrichten.
Godric Gryffindor unterwies sie in Zauberkunst und im Duellieren. Rowena Ravenclaw in der Kunst der Verwandlung und der Astronomie, und Helga Hufflepuff in der Kunst der Aufzucht magischer Pflanzen und der Wahrsagerei.
Einige Jahre lebten sie in Eintracht zusammen, und immer mehr Schüler bevölkerten ihre Schule.

Doch waren es bislang fast nur reinblütige Hexen und Zauberer, die von ihnen unterrichtet wurden. Alle jene, die aus nichtmagischen Familien stammten wurden nicht erfasst und konnten so nicht diese Ausbildung genießen.
Es war Rowena Ravenclaw, die beschloss das zu ändern. Sie verzauberte eine Feder, die fortan jede Hexe und jeden Zauberer im Land bei dessen Geburt aufzeichnete und diesen bei deren 11. Geburtstag eine Einladung ausschrieb.

Helga und Godric waren begeistert von dieser Idee, doch Salazar erzürnte.
„Wir wollten hier doch die Elite der magischen Welt ausbilden, was haben Schlammblüter dann hier zu suchen?“
Godric wandte beschwichtigend ein: „Aber auch diese haben doch ein Anrecht auf eine gute Ausbildung. Wir sollten uns glücklich schätzen, dass wir unser Wissen auf diese Art noch weiter verbreiten können.“
„Ich bin aber nicht glücklich darüber: ich weigere mich diesen Abschaum zu unterrichten. Genauso wie die Halbblüter, die immer mehr überhand nehmen.“
„Aber ich werde sie unterrichten.“ fiel ihm Rowena ins Wort, „Und wenn es denn sein muss, teilen wir die Schüler eben unter uns auf.“
Auf diesen Vorschlag konnten sie sich einigen.

Gryffindor wollte diejenigen unterrichten, die mutig, tapfer und kühn waren.
Ravenclaw jene, die klug und kreativ waren wie sie selbst.
Slytherin nahm nur die reinblütiger Abstammung, und zudem listig und ehrgeizig waren.
Hufflepuff sprach: „Ich nehme sie alle, solange sie gewillt sind ihr Wissen zu vermehren.“
Und so geschah es.

Sie teilten die Schüler unter sich auf und wiesen ihnen separate Quartiere zu.
Godric Gryffindor, der es liebte auf seinem Besen durch die Lüfte zu sausen, wählte einen der Türme als Unterkunft für sich und seine Schüler.
Rowena Ravenclaw tat es ihm gleich und wählte einen anderen Turm.
Slytherin, der sich selbst viel heimischer in der Dunkelheit der Nach fühlte, erwählte Räumlichkeiten tief im Kerker.
Und Hufflepuff, die nicht ganz schwindelfrei war, zog auch die Kellerräume vor.

Sie kennzeichneten ihre Häuser mit ihren eigenen Wappen:
Gryffindors Wappentier war ein goldener Löwe auf rotem Grund.
Ravenclaws Wappen zeigte einen bronzenen Adler auf blauem Grund.
Hufflepuffs Wappentier war ein Dachs auf gelbem Grund.
Slytherin, der wie seine Freunde wohl wussten die Sprache der Schlangen beherrschte hatte auf seinem Wappen eine silberne Schlange auf grünem Grund.

Zu jedem Jahresabschluss fand ein Wettkampf zwischen den Schülern der einzelnen Häuser statt, wo sie ihre magischen Fähigkeiten aneinander maßen.
Und jeder der vier Gründer schien zufrieden mit ihren Leistungen.

Als sie eines Abends beisammen saßen meinte Gryffindor: „Was wird wohl sein, wenn es uns nicht mehr gibt? Wird unsere Schule wohl fortbestehen?“
„Wieso denn nicht?“ meinte Ravenclaw, „Es gibt genug fähige Hexen und Zauberer unter unseren Schülern, die selbst einmal unterrichten können.“
„Aber wir sollten dafür sorgen, dass diese Schule in unserem Sinne fortgeführt wird.“ betonte Slytherin mit Nachdruck.
„Nun denn: nehmt diesen Hut und legt all eure Vorgaben in ihn hinein. So müssen wir fortan nicht mehr selbst die Neuankömmlinge prüfen, der Hut wird an unserer Stelle die Neuen sortieren.“ sprach Gryffindor und zog seinen Hut vom Kopf.

Das klappte denn auch vorzüglich: jeder neue Schüler wurde nun von dem sprechenden Hut einem Haus zugewiesen.
Doch bald wurde Slytherin wieder unruhig: er sah, dass sich auch die nicht reinblütigen Hexen und Zauberer bewährten und das war ihm ein Dorn im Auge. Zudem befürchtete er, dass ihr Geheimnis viel eher von den Muggeln entdeckt werden könnte, wenn sich so viele muggelstämmige Kinder in Hogwarts aufhielten. Und ihre Welt geheim zu halten, war doch in aller Sinne. Aber die anderen teilten seine Bedenken nicht.

Und so beschloss Salazar vorerst unentdeckt von den anderen dem Einhalt zu gebieten. Er schleuste einen Basilisken ins Schloss, den er mit der Fähigkeit Schlammblüter zu erkennen und zu vernichten bedachte. Aber noch war die Zeit nicht reif und er verbarg ihn in einer geheimen Kammer tief unterhalb des Schlosses, zu der nur er als Parselmund Einlass bekam.

Doch sein tun blieb nicht unentdeckt.
Gryffindor setzte alles daran, dieses Untier aus dem Schloss zu verbannen, aber er konnte die Kammer selbst mit Hilfe von Ravenclaw und Hufflepuff nicht auffinden.
So gab es jeden Tag Streit, bis es Slytherin eines Tages zuviel wurde.
„Ihr wollt lieber dieses Gesindel in diesem Haus, als mich den mächtigen Salazar Slytherin, den ihr einmal als Freund bezeichnet habt. Dann habe ich hier nichts mehr zu suchen.“

Er packte voller Zorn seine Habseligkeiten und verließ das Schloss und mit ihm einige seiner treusten Schüler.
Zuerst waren die Zurückgebliebenen sehr erschrocken, doch bald fanden sie sich mir Slytherins Fortgang ab und waren eher froh, diesen Störenfried los zu sein.
Doch nicht lange und es stellte sich heraus, dass Slytherin seine Spuren hinterlassen hatte.

Es gab immer öfter Streit und Missgunst unter den drei Verbliebenen. Und die vier Häuser entfernten sich immer mehr voneinander und führten einen erbitterten Konkurrenzkampf aus.
Doch die Vision, welche die vier Freunde einstmals hatten blieb doch erfüllt.

Noch 1000 Jahre später zeichnet die magische Feder, die Geburt eines jeden magisch Veranlagten auf.
Der Hut, obwohl uralt und zerschlissen, teilt Jahr für Jahr die neuen Schüler den vier Häusern zu.
Und die Gründer leben in den Herzen ihrer Schüler weiter.
Sie verkörpern wie diese bestimmte Tugenden. Und so bleibt der Geist der vier Gründer in Hogwarts bestehen.

Und mit ihm das Motto, das Gryffindor nach dem Abschied Slytherins erkoren hat:

Draco Dormiens Nunquam Titillandus

Kitzle niemals einen schlafenden Drachen
_________________
Snape ist und bleibt geheimnisvoll
-
frau kann sich seine Vergangenheit ausmalen,
über seine Zukunft rätseln
und seine Gegenwart wünschen


Niederösterreich-Behördensachen


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Datenschutzerklärung | Mobile Version
© 2006 - 2018 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de